Warum du laut Wissenschaft gerade jetzt ein Ritual in dein Leben einbauen solltest

0
- Werbung -

Rituale

Als der Anthropologe Bronislaw Malinowski im XNUMX. Jahrhundert die Trobriand-Inseln vor der Ostküste Neuguineas besuchte, bemerkte er, dass Fischer eine Reihe komplexer Rituale durchführten, bevor sie sich aufs Meer wagten. Sie führten diese Riten jedoch nicht durch, um in die ruhigen Gewässer der Lagune hinauszugehen. Malinowski kam zu dem Schluss, dass diese Rituale den Fischern das Selbstvertrauen gaben, sich der unberechenbaren Macht des Pazifischen Ozeans zu stellen.

Heutzutage erscheinen viele Rituale abergläubisch oder einfach nur Zeitverschwendung, aber der Philosoph Byung-Chul Han bewertet die Bedeutung von Ritualen neu und glaubt, dass ihre Verweigerung dazu beiträgt, ein Gefühl der Entwurzelung und des Waisenhauses zu erzeugen, das uns dazu drängt, ohne jemals neue Erfahrungen zu machen zufrieden fühlen.

„Die Riten sind symbolische Handlungen. Sie vermitteln und repräsentieren jene Werte und Ordnungen, die eine Gemeinschaft zusammenhalten. Sie schaffen eine Gemeinschaft ohne Kommunikation, während heute Kommunikation ohne Gemeinschaft vorherrscht", er behauptet.

Was genau ist ein Ritual?

Bronislaw Malinowski auf den Trobriand-Inseln

In der Psychologie werden Rituale als eine vordefinierte Abfolge symbolischer Handlungen definiert, die durch Formalität und Wiederholung gekennzeichnet sind und denen ein direkter instrumenteller Zweck fehlt. Ein Ritus besteht daher aus einer Reihe von vordefinierten Verhaltensweisen, die eine symbolische Bedeutung haben und einer genauen Abfolge folgen, die sich im Laufe der Zeit wiederholen.

- Werbung -

Für Byung-Chul Han geht der Begriff des Rituals jedoch noch weiter. „Rituale können als symbolische Installationstechniken in einem Haus definiert werden. Sie verwandeln „in der Welt sein“ in „zu Hause bleiben“. Sie machen die Welt zu einem vertrauenswürdigen Ort. Sie machen die Zeit bewohnbar. Daher sind Riten in der Zeit das, was es heißt, im Raum zu wohnen", hat erklärt.

Riten als Stabilisatoren des Lebens

Wir leben in einer Gesellschaft, die uns einem enormen Produktions- und Konsumdruck aussetzt. Dieser Druck beschleunigt die Zeit und eliminiert Formen, um sich auf eine vermeintliche Essenz zu konzentrieren. Dem Rhythmus zu folgen bedeutet, in einen frenetischen Wechsel von Ereignissen einzutauchen, der uns daran hindert, darauf zu verweilen und sie zu genießen.

Dies führt zu dauerhaften Beschwerden. Es drängt uns, von einem Reiz zum anderen zu wechseln und die Referenzen zu verlieren, die dem Leben Stabilität verleihen. Wir leben keine Erfahrungen, wir konsumieren sie. Infolgedessen zermürben uns die Dinge, die wir benutzen. Die Erfahrungen, die wir machen, verzehren uns am Ende.

wenn „Der Zeit fehlt eine stabile Struktur, sie ist kein Haus, sondern ein inkohärenter Fluss. Es zerfällt in der einfachen Abfolge eines pünktlichen Geschenks. Es fällt ohne Unterbrechung. Nichts bietet ihm Halt. Zeit, die ohne Unterbrechung fließt, ist nicht bewohnbar", Byung-Chul Han warnt. So können wir uns ängstlicher fühlen oder den Sinn des Lebens ganz verlieren.

Andererseits für Byung-Chul Han „Rituale geben dem Leben Stabilität. Sie stabilisieren es dank ihrer Homogenität, ihrer Wiederholung“. Es sind Muster, die im Laufe der Zeit zu Ankern werden, in denen wir uns wohl fühlen. Sie erlauben uns, bei etwas zu verweilen, das über seinen praktischen Zweck hinausgeht. Im Rahmen des Rituals werden Dinge nicht konsumiert oder verschwendet, sondern nur verwendet.

Die Wissenschaft stimmt ihm zu. Rituale bringen Ordnung und Struktur in eine von Natur aus chaotische Welt. Sie werden zu einem wirksamen Schild, der uns vor der Lawine ungewisser Ereignisse schützt.

Wozu dienen Rituale auf psychologischer Ebene?

Die Psychologie hat sich mit den Funktionen von Ritualen und ihrer Bedeutung für unsere emotionale Stabilität befasst. Eine an der University of Toronto durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Rituale unser Gehirn "austricksen", um zu glauben, dass wir uns in einem Zustand der Stabilität und Vorhersagbarkeit befinden, um ihm zu helfen, voranzukommen und uns vor Lähmungen zu bewahren.



Der Schlüssel liegt genau in den Formularen, die wir so leicht verworfen haben. Sich wiederholende Bewegungen tragen dazu bei, Unsicherheit zu dämpfen, indem sie ein Gefühl der persönlichen Ordnung und Kontrolle hervorrufen. Die Abfolge ritueller Bewegungen nach einem festen Skript schafft Stabilität. Rituale befriedigen daher ein psychologisches Grundbedürfnis: Sie geben uns ein Gefühl von Struktur und Ordnung, wenn die Welt um uns herum zu zerfallen scheint.

In diesem Zusammenhang haben Psychologen der Harvard University herausgefunden, dass Rituale, die vor einer angstauslösenden Aufgabe durchgeführt werden, nicht nur Stress und die damit verbundenen physiologischen Parameter reduzieren, sondern auch die Leistung verbessern. Daher sind Rituale keine Zeitverschwendung, sondern helfen uns, uns zu beruhigen und uns besser auf die vor uns liegende Aufgabe zu konzentrieren und unsere Leistung zu verbessern.

- Werbung -


Tatsächlich hat eine andere Studie von Neurowissenschaftlern der University of Toronto gezeigt, dass Rituale es ermöglichen, die emotionale Erfahrung im Gehirn im Falle eines Scheiterns "auszuschalten". Das heißt, sie minimieren externe Angstquellen und schützen uns vor Unsicherheit, steigern die Motivation und vermeiden negative Emotionen, die durch die Aussicht auf Misserfolg erzeugt werden. Diese Rituale laden uns daher mit einer positiveren und selbstbewussteren Haltung auf, die uns hilft, uns der Herausforderung zu stellen.

Eine weitere Funktion von Ritualen besteht darin, dass sie uns helfen, Schmerzen zu lindern. Eine an der Harvard University durchgeführte Forschung hat ergeben, dass Rituale es uns ermöglichen, das Leiden angesichts des Verlustes zu lindern, sowohl materiellen als auch dem eines geliebten Menschen.

Diese Forscher schätzten, dass trotz der Vielfalt der Rituale, die Menschen praktizieren, um mit einem Verlust umzugehen, wichtig war, die wahrgenommene Kontrolle zurückzugewinnen, die ihnen helfen würde, die negative Stimmung zu mildern, indem sie ein Gefühl der Selbstwirksamkeit wiederherstellen.

Interessanterweise fanden diese Forscher auch heraus, dass der Glaube an die Wirksamkeit der Rituale ihre schmerzlindernde Kraft nicht beeinflusste. Daher müssen wir nicht einmal daran glauben, dass die Riten uns gut tun, um die Vorteile zu ernten. Laut dieser Studie liegt der Schlüssel darin, die uns bekannten Schritte gewissenhaft auszuführen und dem Ritual Leben einzuhauchen.

Angesichts der Bedeutung von Ritualen für unser Leben könnte es sich lohnen, alte Weisheiten neu zu bewerten und einige Rituale einzubeziehen, die uns ein gutes Gefühl geben. Es müssen keine religiösen Riten sein, sondern kleine Riten, die uns helfen, Formen wiederherzustellen, uns in einer hektischen Welt innezuhalten und uns in der Welt wohl und sicher zu fühlen. Ob Teezeremonie oder Körperpflegeritual, das Wichtigste ist, sich die Zeit zu nehmen, das Ritual ohne Eile zu genießen und sich mit dem Moment zu verbinden, um die Sicherheitssäulen aufzubauen, die wir brauchen, um dem Leben zu begegnen.

                       

Quellen:

Han, B. (2020) Die desaparición de los rituales. Barcelona: Leitartikel Herder.

Hobson, NM et. Al. (2017) Die Psychologie von Ritualen: Eine integrative Überprüfung und ein prozessbasierter Rahmen.
Persönlichkeits-und Sozialpsychologie Bewertung;; 10.1177: 1 & ndash; 25.

Hobson, NM et. Al. (2017) Rituale verringern die neuronale Reaktion auf Leistungsversagen. PeerJ;; 5: e3363.

Wood, A. et. Al. (2016) Hören Sie nicht auf zu glauben: Rituale verbessern die Leistung, indem sie Angstzustände abbauen. Organisationsverhalten und menschliche Entscheidungsprozesse;; 137: 71 & ndash; 85.

Norton, MI & Gino, F. (2014) Rituale lindern die Trauer um geliebte Menschen, Liebhaber und Lotterien. Zeitschrift für Experimentelle Psychologie: Allgemeines;; 143 (1): 266 & ndash; 272.

Malinowski, B. (1986) Los argonautas del Pacífico Occidental. Barcelona: Planet Agostini.

Der Eingang Warum du laut Wissenschaft gerade jetzt ein Ritual in dein Leben einbauen solltest wurde zuerst in veröffentlicht Ecke der Psychologie.



- Werbung -

Vorherige ArtikelDenken wie ein Zauberer: Probleme kontraintuitiv lösen - Bücher für den Geist
Nächster ArtikelGabriella Brooks kommentiert ihre Liebesgeschichte mit Liam Hemsworth
In diesem Abschnitt unseres Magazins geht es auch darum, die interessantesten, schönsten und relevantesten Artikel zu teilen, die von anderen Blogs und den wichtigsten und renommiertesten Magazinen im Internet herausgegeben wurden und die das Teilen ermöglicht haben, indem ihre Feeds zum Austausch offen gelassen wurden. Dies geschieht kostenlos und gemeinnützig, jedoch mit der alleinigen Absicht, den Wert der in der Web-Community zum Ausdruck gebrachten Inhalte zu teilen. Also… warum immer noch über Themen wie Mode schreiben? Das Make-Up? Der Tratsch? Ästhetik, Schönheit und Sex? Oder mehr? Denn wenn Frauen und ihre Inspiration es tun, bekommt alles eine neue Vision, eine neue Richtung, eine neue Ironie. Alles ändert sich und alles leuchtet mit neuen Farben und Schattierungen auf, denn das weibliche Universum ist eine riesige Palette mit unendlichen und immer neuen Farben! Eine witzigere, subtilere, sensibelere, schönere Intelligenz ... ... und Schönheit werden die Welt retten!