Fließen heißt nicht von der Strömung mitgerissen werden

0
- Werbung -
Lassen Sie sich von der Strömung mitreißen

1975 sprach der ungarische Psychologe Mihaly Csikszentmihalyi zum ersten Mal über den psychologischen Fluss. Er beschrieb es als einen Zustand, in dem wir so in die Aktivität vertieft sind, dass wir feststellen, dass wir einfach das Bewusstsein für uns selbst verlieren und uns mitreißen lassen, perfekt im Einklang mit der Umgebung.

Natürlich ist das Konzept des Flows nicht neu. Antike philosophische Strömungen wie der Buddhismus und der Taoismus sprachen bereits von der Existenz einer Art von Energie, in die wir eintauchen können, um eine vollständige Verbindung zwischen Geist und Körper zu erreichen, die uns hilft, unsere Ziele mit minimalem Aufwand zu erreichen. Und die wu-wei.

Flow bedeutet jedoch nicht, einfach mit dem Strom zu schwimmen, wie viele meinen. In Wirklichkeit kann uns das Hinreißen lassen von den Umständen von unseren Zielen ablenken, uns völlig die Orientierung verlieren lassen, uns die Entscheidungsfähigkeit nehmen und uns in einen Zustand der Unzufriedenheit stürzen.

Die Gefahren, von der Strömung mitgerissen zu werden

Es ist bequemer, das Leben auf uns wirken zu lassen. Beschuldige andere. Entfliehen Sie unserer Verantwortung. Lassen Sie andere für uns entscheiden. Sich hinter der Ausrede verstecken, dass die Umstände nicht günstig sind. Kurz gesagt, dorthin zu gehen, wo der Wind weht.

- Werbung -

Menschen, die dieser Technik folgen, wirken auf den ersten Blick flexibler, entspannter und glücklicher.

Doch diese „Lebensphilosophie“ birgt eine nicht zu unterschätzende Gefahr: sich nicht zu entscheiden.

Sich von der Strömung mitreißen zu lassen bedeutet auf Dauer, wie vom Wind bewegte Blätter zu werden. Typischerweise sind das Menschen, die es nie schaffen, ihr Leben in die Hand zu nehmen, weil sie nicht handeln, sondern einfach reagieren.

Während dies befreiend erscheinen mag, versklavt es sie tatsächlich an die Umstände. Menschen ohne konkrete Ziele oder Pläne, diese zu erreichen, laufen Gefahr, im Netz der Ereignisse gefangen zu werden.

Das sind oft unentschlossene Menschen, die keine klaren Vorstellungen davon haben, was sie wollen, nicht den Mut haben, ihre Träume zu verfolgen oder nicht bereit sind, Kompromisse einzugehen. Infolgedessen ist es nicht ungewöhnlich, dass sie den Umständen große Bedeutung beimessen und ihre Macht minimieren.

- Werbung -


In diesen Fällen wird das Mitreißen einfach zu einem meccanismo di difesa nichts tun. Diese Leute fließen nicht, sie haben nur einen loci externe Kontrolle. Daher riskieren sie, abhängig von den Umständen, einen großen Teil ihres Lebens damit, auf günstige Winde zu warten, die wahrscheinlich nie kommen werden.

Die Folge sind meist Frustration und Unzufriedenheit.

Was bedeutet es wirklich zu fließen?

Fließen bedeutet nicht inaktiv zu sein. Es ist nicht gleichbedeutend mit Passivität. Tatsächlich ist eines der wichtigsten Prinzipien der wu-wei lautet: „Lass keinen Stein auf dem anderen“. Fließen bedeutet zu lernen, Ereignissen zu vertrauen und Umstände zu nutzen, aber es bedeutet nicht, sich immer von der Strömung mitreißen zu lassen oder unsere Entscheidungsfähigkeit aufzugeben.

Flow bedeutet, Dinge spontan und natürlich zu tun, ohne uns mit unnötigen Sorgen zu belasten oder Spannungen durch die Wahl der falschen Momente hinzuzufügen. Den Fluss anzunehmen bedeutet nicht, dass wir keine Ziele haben sollten, sondern dass wir wachsam bleiben müssen, um die günstigen Umstände zu nutzen, die es uns ermöglichen, unsere Ziele zu erreichen, ohne unnötigen mentalen Druck hinzuzufügen.

Wie ein guter Segler müssen wir auf den richtigen Wind warten, um die Segel zu setzen. Wir können sie nicht erklären lassen, indem wir immer den Windänderungen ausgeliefert sind, die uns von unserem Ziel wegführen. Und für die Tage, an denen das Meer nicht günstig ist, braucht man einen Plan B.

Um Flow zu lernen, müssen wir uns unserer Realität, uns selbst und unserer Welt mehr denn je bewusst sein, um die Gelegenheiten erkennen zu können, die uns helfen, unsere Ziele zu erreichen.

Flow bedeutet auch, unsere persönlichen und situativen Grenzen zu kennen. So können wir ihnen entgegenwirken oder uns gegebenenfalls realistischere Ziele setzen. Beim Flowing geht es nicht darum, mit geschlossenen Augen in See zu stechen, sondern auf See zu planen, vorzubereiten und auf See Entscheidungen zu treffen, die uns unserem Ziel näher bringen.

Wenn wir können, wenn wir lernen zu fließen, wird unser Leben einfacher. Wenn wir uns nur mitreißen lassen, können wir auf einer unwirtlichen Insel Schiffbruch erleiden.

Der Eingang Fließen heißt nicht von der Strömung mitgerissen werden wurde zuerst in veröffentlicht Ecke der Psychologie.

- Werbung -
Vorherige ArtikelEros Ramazzotti: eine sehr zärtliche Widmung an die 11 Jahre seiner Tochter Raffaela Maria
Nächster ArtikelMichelle Hunziker und Tochter Aurora kaufen einen Schwangerschaftstest: Für wen wird er verwendet?
In diesem Abschnitt unseres Magazins geht es auch darum, die interessantesten, schönsten und relevantesten Artikel zu teilen, die von anderen Blogs und den wichtigsten und renommiertesten Magazinen im Internet herausgegeben wurden und die das Teilen ermöglicht haben, indem ihre Feeds zum Austausch offen gelassen wurden. Dies geschieht kostenlos und gemeinnützig, jedoch mit der alleinigen Absicht, den Wert der in der Web-Community zum Ausdruck gebrachten Inhalte zu teilen. Also… warum immer noch über Themen wie Mode schreiben? Das Make-Up? Der Tratsch? Ästhetik, Schönheit und Sex? Oder mehr? Denn wenn Frauen und ihre Inspiration es tun, bekommt alles eine neue Vision, eine neue Richtung, eine neue Ironie. Alles ändert sich und alles leuchtet mit neuen Farben und Schattierungen auf, denn das weibliche Universum ist eine riesige Palette mit unendlichen und immer neuen Farben! Eine witzigere, subtilere, sensibelere, schönere Intelligenz ... ... und Schönheit werden die Welt retten!