Drachenflug: Italien und Alessandro Ploner Europameister

1
europei-delta-2022-podio-team1000px-1b18ef35
- Werbung -

Die positive Serie internationaler Titelgewinne des blauen Drachenfliegerteams geht weiter.

Nach den zehn Weltmeisterschaften, den letzten im Jahr 2019, war in diesem Jahr der sechste Europameistertitel an der Reihe, der nach neun aufregenden Flugtagen am Himmel des Monte Cucco über Sigillo in Umbrien gewonnen wurde. Eine zehnte Aufgabe wurde wegen schlechten Wetters abgesagt. Zwei traumhafte Wochen für den motorlosen Flug, der sich an den aufsteigenden Luftströmungen orientiert und auch Wettervorhersagechef Damiamo Zanocco aus Vicenza überraschte.



Das offizielle italienische Team, bestehend aus Marco Laurenzi, Alessandro Ploner, Manuel Revelli, Filippo Oppici, Christian Ciech und Davide Guiducci. Unter der Führung von Flavio Tebaldi aus Varese führte er die Meisterschaft von Beginn an an und baute seinen Vorsprung Tag für Tag aus, bis der Rückstand auf den Zweitplatzierten Deutschland nicht mehr aufgeholt werden konnte. Bronzemedaille für Tschechien, gefolgt von Österreich, Großbritannien, der Schweiz und Frankreich.

- Werbung -


Der Einzeltitel ging zum dritten Mal an den bereits amtierenden Weltmeister Alessandro Ploner aus Bozen aus St. Kassian, den er in der Vergangenheit bereits fünf Mal gewonnen hat. Er übernahm am dritten Tag das Kommando über das Rennen und gab bis zum Schluss nicht auf, unterstützt von seinem Kollegen Christian Ciech, der aus dem Trentino nach Varese verpflanzt wurde, Silbermedaille, die zum Europameistertitel von 2016 und zu drei Weltmeisterschaften hinzukommt.

- Werbung -

Der Brite Grant Crossingham versuchte zunächst, die Italiener zu überholen, am Ende als Vierter vor Dan Vyhnalik (Tschechische Republik) und dann Primoz Gricar, einem Fahrer tschechischer Herkunft, aber mit deutschem Pass. Seine die Bronzemedaille. Marco Laurenzi aus Ciociaria versuchte es ebenfalls und belegte den zweiten Platz, bevor er über den zehnten hinaus eingezogen wurde. Gute Leistungen von Filippo Oppici aus Parma und außerhalb des Nationalkaders von Lorenzo De Grandis aus Caronno Varesino auf den Plätzen sechs und sieben.

An der Veranstaltung nahmen 22 Nationen mit insgesamt 93 Piloten teil, die auf Strecken zwischen 91 und 201 km an den Start gingen und auch den Himmel der Marken sowie Umbriens überspannten. Ausgezeichnete Organisation, die Volo Libero Monte Cucco und Aero Club Lega Piloti unter der Schirmherrschaft der FAI, der Fédération Aéronautique Internationale und des Aero Club of Italy anvertraut wurde.

- Werbung -

Vorherige ArtikelWie kann man Prioritäten setzen, wenn alles Priorität zu haben scheint?
Nächster ArtikelVanessa Hudgens im roten Bikini auf Instagram: Die Fotos sind heiß
In diesem Abschnitt unseres Magazins geht es auch darum, die interessantesten, schönsten und relevantesten Artikel zu teilen, die von anderen Blogs und den wichtigsten und renommiertesten Magazinen im Internet herausgegeben wurden und die das Teilen ermöglicht haben, indem ihre Feeds zum Austausch offen gelassen wurden. Dies geschieht kostenlos und gemeinnützig, jedoch mit der alleinigen Absicht, den Wert der in der Web-Community zum Ausdruck gebrachten Inhalte zu teilen. Also… warum immer noch über Themen wie Mode schreiben? Das Make-Up? Der Tratsch? Ästhetik, Schönheit und Sex? Oder mehr? Denn wenn Frauen und ihre Inspiration es tun, bekommt alles eine neue Vision, eine neue Richtung, eine neue Ironie. Alles ändert sich und alles leuchtet mit neuen Farben und Schattierungen auf, denn das weibliche Universum ist eine riesige Palette mit unendlichen und immer neuen Farben! Eine witzigere, subtilere, sensibelere, schönere Intelligenz ... ... und Schönheit werden die Welt retten!

1 KOMMENTAR

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Finden Sie heraus, wie Ihre Daten verarbeitet werden.