Der Sündenbock in einer giftigen Familie sein

0
- Werbung -

Im Laufe der Geschichte und Kulturen führten verschiedene Religionen rituelle Opfer durch, um für die Sünden, das Böse und die Schuld der Gemeinschaft zu sühnen. Bei vielen Gelegenheiten wurde ein Tier ausgewählt, das, obwohl es die Probleme der Gemeinschaft völlig unbewusst und unschuldig war, dem "Gemeinwohl" geopfert wurde.

Dieser Brauch ist bekannt als Sündenbock und es ist ein psychologisches Phänomen, das nicht auf die Gesellschaft beschränkt ist, sondern sich auch auf kleinere Gruppen wie die Familie erstreckt. In dem dysfunktionale Familien es ist nicht ungewöhnlich, dass eines der Mitglieder die Rolle des Sündenbocks übernimmt. Er wird der Mensch, der alle Fehler trägt und gewissermaßen das Gewicht des empfindlichen Familienhaushalts.

Die Rolle des Sündenbocks in der Familie

Die sicherste Strategie, um eine geschlossene, kontrollierte und gleich aussehende Gruppe zu erhalten, besteht darin, einen gemeinsamen Feind zu bestimmen. Es ist eine Taktik, die schon immer von Politikern angewendet wurde, aber auch in giftigen Familien geschätzt wurde. In diesen Fällen wird ein Mitglied ausgewählt, das zum Speicher der Unzufriedenheit, Frustration und Schuld der Familie wird.

Der Sündenbock in der Familie erfüllt zwei Hauptfunktionen, wie Psychologen der University of Kansas aufgedeckt haben:

- Werbung -

• Minimiert familiäre Schuldgefühle für ihre Verantwortung für ein negatives Ergebnis, was ihr hilft, ein positiveres Bild von sich selbst und ihrem Funktionieren zu bewahren.

• Behalten Sie das Gefühl der Kontrolle bei da der Sündenbock eine klare Erklärung für ein negatives Ergebnis bietet, das ansonsten unerklärlich erscheinen würde, es sei denn, die Familie übernimmt die volle Verantwortung.

Mit anderen Worten, der Sündenbock spielt eine herausragende Rolle in der Erzählung, die die Familie konstruiert, um sich selbst zu klären, indem sie zum Auffangbehälter aller negativen Gefühle, Einstellungen und Verhaltensweisen wird, die die Familie nicht als ihr eigenes anerkennt. Der Sündenbock wird zu einem Instrument, um familiäres Versagen oder schlechte Taten zu erklären und gleichzeitig ein positives Image zu bewahren.

Diese Person, die als die schwarze Schafe, lässt die Familie denken, dass es sich um eine gesündere und funktionellere Einheit handelt, als sie tatsächlich ist. Ohne diese Person wäre die Familie perfekt und glücklich.

La Sündenbocktheorie in toxischen Familien erklärt auch, dass diese Person als eine Art Entlastungsventil fungiert, um den Spannungen, die sich in der Familie ansammeln, Raum zu geben, damit sie nicht zerfällt und Konflikte zwischen allen ihren Mitgliedern verursachen, die zu gewalttätigem Verhalten führen könnten.

Wie wählt man den Sündenbock in der Familie?

In Familien ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Kind der Sündenbock ist. Manche Väter und/oder Mütter benutzen ihr Kind als Sündenbock, um ihrer Frustration Luft zu machen und sie für ihre Fehler verantwortlich zu machen. Das ausgewählte Mitglied wird zum Feind Nummer eins der ganzen Familie. Er wird die Person sein, auf die alle als Ursache von Familienkonflikten hinweisen, auch wenn er Tausende von Kilometern entfernt ist oder praktisch keine Beziehung mehr zu seiner Familie hat.

Manchmal wird das schwächste oder sensibelste Familienmitglied ausgewählt. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Person auf Versuche der Schuldzuweisung und Demütigung reagiert, aber sie wird bereit sein, die Last auf ihren Schultern zu tragen. Oft wird sogar dieses Missbrauchsmodell als notwendig gerechtfertigt, um diese Person zu "stärken".

In der Regel wird jedoch das stärkste oder rebellischste Mitglied gewählt, weil es die meisten Probleme verursacht und sich der etablierten toxischen Familiendynamik widersetzt. Es kann das klügste Familienmitglied oder das Unabhängigste sein, das auf die eine oder andere Weise die Autorität des Führers bedroht. Sie sind in der Regel auch Menschen mit einem ausgeprägteren Gerechtigkeitssinn als der Rest der Familienmitglieder.

Die Familie nimmt ihn als "anders" wahr, daher beginnt er zu denken, dass es alles verletzt, rebellisch und undankbar ist. Er glaubt, dass dieses Mitglied die "Liebe", die er zu Hause erhält, nicht schätzt, also verpasst er keine Gelegenheit, ihn zu kritisieren, zu missbilligen und zu beschuldigen.

- Werbung -

Die psychologischen Folgen von Ablehnung und Schuld

Schon in jungen Jahren zum Sündenbock der Familie gewählt zu werden, hat oft lebenslange Folgen. Sie sind also Menschen, die sich selbst oder anderen nicht trauen, die ein geringes Selbstwertgefühl haben und sich selbst die Schuld dafür geben, wie andere sie behandeln, was sie anfälliger für Missbrauch und Manipulation macht.

Oft sind es auch Menschen, die einen tiefen Groll empfinden, weil ihnen die Liebe und die emotionale Bestätigung, die sie in der Familie hätten erhalten sollen, verwehrt bleiben. In diesen Fällen können sie zu Menschen werden, die in zwischenmenschlichen Beziehungen mit Wut reagieren.

Normalerweise verhalten sie sich auch als eine Art "Erlöser", weil sie sich unwissentlich glauben, anderen verpflichtet zu sein, so dass sie oft Probleme mitbringen, die ihnen nicht gehören und sich sogar der Verfolgung der Ziele anderer auf der auf Kosten ihrer Bedürfnisse und Wünsche.

Wie kann man aufhören, der Sündenbock der Familie zu sein?

Leider wird der Sündenbock oft von einem Kind repräsentiert, das nicht die Fähigkeit hat, sich aus der ihm zugewiesenen Rolle zu befreien. Auf jeden Fall impliziert die Existenz eines Sündenbocks in der Familie, dass es eine dysfunktionale Dynamik gibt, die angegangen werden muss.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die "schwarzen Schafe" der Familie so alt sind, dass sie schnell unabhängig werden, um aus dieser giftigen Umgebung herauszukommen. Doch ohne therapeutisches Eingreifen oder ohne die Bande komplett abzubrechen, ist es schwer, aufzugeben, der Sündenbock der Familie zu sein.


Der Prozess des Aufhörens, ein Sündenbock zu sein, beginnt nicht im familiären Umfeld, sondern in der Person selbst. Du musst Schuldgefühle loswerden und verstehen, dass du nicht die Verantwortung anderer tragen musst. Der Aufbau von Selbstwertgefühl und die Konzentration auf positive Eigenschaften, die Ihre Familie noch nie hervorgehoben hat, geben Ihnen die Kraft, mit einer giftigen Umgebung umzugehen.

Es lohnt sich auch, der Familie Grenzen zu setzen, indem man ihr klar macht, dass man die Rolle des Sündenbocks nicht mehr akzeptieren wird.

Quellen:

Rothschild, Z. et. Al. (2012) Ein Modell des Sündenbocks mit zwei Motiven: Verdrängung der Schuld, um die Schuld zu verringern oder die Kontrolle zu erhöhen. Journal of Personality and Social Psychology;; 102 (6): 1148-1163.

Frear, G. (1991) René Girard über Mimesis, Sündenböcke und Ethik. Das Jahrbuch der Gesellschaft für christliche Ethik;; 12: 115 & ndash; 133.

Cornwell, G. (1967) Sündenbock: Eine Studie zur Familiendynamik. Das amerikanische Journal of Nursing;; 67 (9): 1862-1867.

Der Eingang Der Sündenbock in einer giftigen Familie sein wurde zuerst in veröffentlicht Ecke der Psychologie.

- Werbung -