Das Hindernis, das uns daran hindert, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen

0
- Werbung -

Wir alle machen Fehler. In unserem Leben machen wir viele Fehler, einige kleine und irrelevante, andere riesige, und wir leiden lange unter den Folgen. Die gute Nachricht ist, dass wir aus den Fehlern der Vergangenheit lernen können. Wir haben die Fähigkeit zu erkennen, wo wir Fehler gemacht haben, um in Zukunft vorsichtiger zu handeln und dieselben Fehler nicht zu wiederholen. Die schlechte Nachricht ist, dass uns das nicht immer gelingt, daher stolpern wir leicht über denselben Stein.

Fehler der Vergangenheit können unsere Selbstbeherrschung mindern

Konventionelle Weisheit besagt, dass die Erinnerung an unsere Erfolge oder Misserfolge uns helfen kann, in der Gegenwart bessere Entscheidungen zu treffen. Aber was ist, wenn das nicht der Fall ist? Oder zumindest nicht immer?

Eine Gruppe von Psychologen der Boston College Sie stellten sich diese Fragen und führten ein sehr interessantes Experiment durch, um sie zu beantworten. Sie brachten eine Gruppe von Menschen zusammen und teilten sie in vier Untergruppen ein:

1. Sie mussten sich an zwei Situationen in ihrem Leben erinnern, in denen sie die Selbstbeherrschung bewahrten und ihre Ziele erreichten.

- Werbung -

2. Sie mussten sich an zehn Situationen erinnern, in denen sie die Selbstbeherrschung bewahrten.

3. Sie mussten über zwei Situationen in ihrem Leben nachdenken, in denen sie eine falsche Entscheidung getroffen haben.

4. Sie mussten sich an zehn Fehler erinnern, die sie in ihrem Leben gemacht hatten.


Die Teilnehmer erhielten dann einen Geldbetrag und wurden gefragt, wie viel sie bereit wären, für ein gewünschtes Produkt auszugeben.

Interessanterweise war die einzige Gruppe, die das Budget einhielt, diejenige, die sich an die Erfolgsmomente erinnerte. Der Rest der Leute zeigte mehr Impulsivität und wählte Produkte, die sie sich nicht leisten konnten.

Diese Forschung zeigt, dass ein Sprung in die Vergangenheit einen großen Einfluss auf unsere aktuellen Entscheidungen und Verhaltensweisen haben kann. Alte Erinnerungen können zu einem "Technik der Selbstkontrolle„Was uns hilft, gute Entscheidungen zu treffen oder im Gegenteil dazu führen kann, dass wir Fehler machen. Das Erinnern an Fehler hat andere kognitive und affektive Konsequenzen als das Erinnern an Erfolge.

Wie lernt man aus den Fehlern der Vergangenheit?

Sich an die Vergangenheit zu erinnern ist nicht immer gut, es kann sich manchmal negativ auf unser Maß an Selbstbeherrschung auswirken und uns dazu bringen, vorschnelle Entscheidungen zu treffen, was erklären könnte, warum wir dazu neigen, dieselben Fehler immer wieder zu wiederholen.

- Werbung -

Diese Psychologen sind zu dem Schluss gekommen „Erinnern Sie sich an die Fehler, die es verursacht Selbstgefälligkeit unabhängig von der Schwierigkeit der Aufgabe“. Sie glauben, dass es schmerzhaft und traurig ist, sich an vergangene Fehler zu erinnern, was unsere Fähigkeit, uns selbst zu kontrollieren, beeinträchtigen und dazu führen kann, dass wir übermäßig nachsichtig sind.

Natürlich hängt alles davon ab, wie wir uns Fehler vorstellen. Eine negative Sicht auf Fehler haben, sie mit Scheitern in Verbindung bringen oder nicht Hör auf, dich für einen Fehler zu bestrafen es wird dazu führen, dass sein Gedächtnis letztendlich unser Bild von uns selbst beeinflusst, uns demoralisiert und dazu führt, dass wir eher impulsiv handeln.

Stattdessen könnte das Betrachten von Fehlern als Lerngelegenheiten ihre negativen emotionalen Auswirkungen mildern.

Wenn wir also aus den Fehlern der Vergangenheit lernen wollen, besteht der erste Schritt darin, unsere Auffassung von ihnen zu ändern und sie als notwendige und unvermeidliche Lernschritte im Leben zu unternehmen, die es uns ermöglichen, Erfahrung und Weisheit zu gewinnen. Ein Fehler muss uns nicht unbedingt als Menschen definieren und ist auch kein Indikator für unseren Wert. Was wirklich zählt, ist, was wir als Nächstes tun, um diesen Fehler zu korrigieren oder zu vermeiden, ihn zu wiederholen.

Der zweite Schritt besteht darin, sich auf die gelernte Lektion zu konzentrieren und nicht auf den gemachten Fehler. Der Perspektivwechsel stärkt uns, anstatt unser Selbstwertgefühl zu beeinträchtigen. Wenn wir zum Beispiel in der Vergangenheit jemanden mitten in einem hitzigen Streit mit unseren Worten verletzt haben, ist es hilfreich, sich auf die Lektion zu konzentrieren, die wir gelernt haben, anstatt uns auf die Details des Ereignisses zu konzentrieren, wie zum Beispiel: Streite nicht wenn wir wütend sind. Es ist eine konstruktivere Perspektive, die es uns ermöglicht, ruhig zu bleiben und selbstbewusster zu reagieren.

Kurz gesagt, um aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen, ist es zunächst notwendig, sie zu erarbeiten, aufzugreifen und die Lehren daraus zu ziehen, ohne Werturteile zu formulieren, die uns dazu bringen, uns selbst einschränkende Etiketten zu geben, die dann aktiviert werden Wir erinnern uns an die Situation, und weit davon entfernt, uns zu helfen, werden sie denselben Fehler wiederholen.

Wenn wir also eine wichtige Entscheidung treffen müssen, können wir auf vergangene Fehler zurückblicken, aber wir müssen sicherstellen, dass wir dies konstruktiv tun. Der Schlüssel ist, die gewonnenen Erkenntnisse zur Kenntnis zu nehmen, um den Weg nach vorne zu planen und sich dann auf die Zukunft zu konzentrieren. Grübeln über unsere schlechten Entscheidungen bringt uns nirgendwo hin. Es ist besser, nach vorne zu schauen und vorwärts zu gehen.

Quelle:

Nikolova, H. et. Al. (2016) Spukt oder hilft aus der Vergangenheit: Die Wirkung von Erinnerungen auf die aktuelle Selbstkontrolle verstehen. Zeitschrift für Verbraucherpsychologie;; 26 (2): 245-256.

Der Eingang Das Hindernis, das uns daran hindert, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen wurde zuerst in veröffentlicht Ecke der Psychologie.

- Werbung -