Denken wie ein Zauberer: Probleme kontraintuitiv lösen - Bücher für den Geist

0
- Werbung -

Liebe Freunde, heute sprechen wir über ein Buch, das mir sehr aufgefallen ist, weil es in der Lage ist, das Thema Problemlösung auf sehr originelle Weise anzugehen: „Denken wie ein Zauberer“.

Der Titel ist „Thinking like a magician“, geschrieben von dem guten Matteo Rampin. In Wirklichkeit lädt uns der Autor ein, zu verstehen, wie man sie schafft, die Probleme, bevor wir überhaupt darüber nachdenken, wie man sie löst. Weil? Denn dies ist schließlich der beste Weg, um dann zu verstehen, wie man sie löst.

Ein Problem aufzubauen ist in der Tat das, was uns erlaubt, seinen intimsten Mechanismus zu verstehen.

Aber gehen wir der Reihe nach vor und sehen wir uns drei der Dinge an, die mir vom Lesen dieser 200 und kaputten Seiten übrig bleiben.

- Werbung -

 

1. Überwinde deine einschränkenden Glaubenssätze

Eine erste Überlegung, die mir aufgefallen ist, betrifft den Unterschied zwischen dem, was ist unmöglich zu tun und was unmöglich zu tun ist. Das Unmögliche, so der Autor des Buches "Denken wie ein Zauberer", gehört zu unserer Realität.

Das heißt, wir können nicht alles tun, was wir wollen, aber wenn es wahr ist, dass es kein Heilmittel für das Unmögliche gibt, dann ist es auch wahr, dass das Unmögliche mehr Aufmerksamkeit von unserer Seite verdient. Wohin führt uns diese Unterscheidung? Die Tatsache, dass Probleme und damit ihre Lösung davon abhängt, wie wir mit den Problemen umgehen.

Das heißt, wir denken oft, dass etwas unmöglich ist, nur weil wir nicht wissen, wie es geht. Das Ergebnis ist, dass da ich glaube, dass ich das nie realisieren kann, versuche ich es gar nicht erst.

Kurz gesagt, dies ist mit anderen Worten das sehr heikle und grundlegende Thema von einschränkende Glaubenssätze die wir in unserem täglichen Leben oft so oft mit uns herumtragen, dass wir bei einem Problem das Handtuch werfen, weil wir denken, dass wir es nicht lösen können.

Aus diesem Grund sollten wir uns alle zuerst auf unsere konzentrieren Vorurteile im Vergleich zur Realität. Das heißt, wir sollten uns auf die Gedankenprämissen konzentrieren, durch die wir - als ob sie Linsen wären - schauen, was mit uns passiert.

In dem Maße, in dem wir es schaffen, auf diese Linsen zu reagieren, können wir vielleicht auch Dinge tun, die wir vorher undenkbar hielten.



Das Konzept ist sehr wichtig, schauen wir uns das im nächsten Punkt genauer an.

 

2. Nehmen Sie sich an den Problemlösungsstrategien unkonventioneller Kontexte

Manche sagen, es sei unmöglich, die Freiheitsstatue verschwinden zu lassen; dennoch gelang es David Copperfield. Wieso den? Für die einfache Tatsache, dass die Zauberer sie denken anders als gewöhnliche Menschen und können daher andere Ergebnisse erzielen. "Denken wie ein Magier" besteht hier zur Hälfte aus Paradoxien und zur anderen Hälfte aus Anekdoten, die respektlos erscheinen mögen gegenüber dem, was normalerweise zum Thema gesagt wird PROBLEMLÖSUNG.

Dennoch ist es erstaunlich, wie viel wir über den Wandel lernen können, indem wir uns Erkenntnisse aus der Welt leihen, zum Beispiel über Magie, Detektivgeschichten, Militärstrategie und viele andere unkonventionelle Zusammenhänge. In der Welt des Betrugs sehen wir zum Beispiel, dass der Kriminelle, um zu betrügen, lernen muss, selbst komplexe Rätsel zu lösen, scheinbar lösbare Probleme. Dazu muss er lernen a anders denken als der gemeine mann.

- Werbung -


Ein Taschendieb, der das Problem lösen muss, jemandem unbemerkt die Brieftasche stehlen zu können, muss verschiedene Hindernisse überwinden, muss verschiedene Probleme lösen: auf das Opfer zuzugehen und seinen lebenswichtigen Raum, auf engstem Raum, unentdeckt zu betreten.

In dieser Hinsicht weiß er, dass er nicht in die Jackentasche des Opfers gehen und ihr Portemonnaie heimlich herausziehen darf; Vielmehr muss er die Brieftasche kneifen und dann das Opfer dazu bringen, die Jacke aus der Brieftasche zu nehmen, um wegzugehen, während der Taschendieb mit der Brieftasche in der Hand stillsteht. Auf diese Weise wird das taktile Gefühl, das im Körper des Opfers erzeugt wird, nicht das einer Gefahr oder eines Alarms sein, der ausgelöst wird. Folglich wird dieses Element der Neuheit sein Bewusstsein nicht erreichen.

All dies, um was zu sagen? Dass Sie in dem Buch viele Beispiele wie dieses finden, die die Modalitäten veranschaulichen kontraintuitiv über Problemlösungen und Veränderungen nachzudenken, die in der Welt des Illusionismus oft verwendet werden. Diese alternativen Denkweisen können uns nicht so sehr helfen, unsere Brieftaschen zu stehlen, sondern die Probleme unseres Privat- und sogar Arbeitslebens zu lösen.

 

3. Wenden Sie den paradoxen Gedanken „Denken wie ein Zauberer“ an

Ein letzter Punkt, den ich Ihnen mitteilen und in diesem Artikel teilen möchte, ist ein Hinweis darauf, wie Sie die Dynamik der paradoxes Denken.

Bleiben wir bei der kriminellen Metapher, die ich im vorherigen Punkt erwähnt habe, und stellen wir uns vor, wir wollen Juwelen, kostbare Güter für uns in unserem Haus verstecken, damit Diebe sie nicht finden können.

Hier würde uns die konventionelle Denkweise höchstwahrscheinlich zum Scheitern bringen. Wir könnten uns zum Beispiel dafür entscheiden, die Juwelen unter den Pavébrettern, in gefälschten Büchern oder in einer gut versteckten Schublade oben auf der Anrichte zu verstecken; aber die Realität ist, dass Diebe systematisch - und sogar gewinnbringend - all diese klassischen Verstecke durchsuchen.

Entscheiden wir uns jedoch, das Arsenal des paradoxen Denkens zu erschließen, dann eröffnen sich uns andere entschieden stärkere Möglichkeiten. Eine, absolut paradox, ist es, unsere Schmuckstücke der Betrachtung auszusetzen: Sie könnten sie mit dem Kinderschmuck mischen, Sie könnten sie an die Anhänger der Kronleuchter im Zimmer hängen oder - noch paradoxer - Sie das Haus vermasseln, damit, Wenn der Dieb kommt, denkt man automatisch: „Nein, einige meiner Kollegen sind schon hier vorbeigekommen, los geht's“. Zu diesem Zeitpunkt können die Juwelen natürlich überall platziert werden, da der Dieb sofort verschwinden wird.

 

Obwohl diese Beispiele in der Realität vielleicht eher merkwürdig als nützlich sind, finden Sie in diesem Buch eine Möglichkeit, sie auch auf Ihr tägliches Leben anzuwenden. Wenn Sie es zufällig gelesen haben, lassen Sie mich in den Kommentaren unten wissen, wie Sie es gefunden haben.

Ich erinnere Sie wie immer daran, dass Sie die Facebook-Gruppe "Bücher für den Kopf" abonnieren können, wo es andere Fans wie mich gibt, die sich mit psychologischer Lektüre und persönlichem Wachstum beschäftigen.

Mach's gut, bis bald.

 

- "Denken wie ein Zauberer" hier unter dem Link zu kaufen: https://amzn.to/3rH2jc2

- Treten Sie meiner Facebook-Gruppe "Books for the Mind" bei, in der wir Tipps, Eindrücke und Rezensionen zu Psychologie und persönlichen Wachstumsbüchern austauschen: http://bit.ly/2tpdFaX

Artikel Denken wie ein Zauberer: Probleme kontraintuitiv lösen - Bücher für den Geist scheint die erste sein Mailänder Psychologe.



- Werbung -

Vorherige ArtikelAlexandra Daddario ist verlobt
Nächster ArtikelWarum du laut Wissenschaft gerade jetzt ein Ritual in dein Leben einbauen solltest
In diesem Abschnitt unseres Magazins geht es auch darum, die interessantesten, schönsten und relevantesten Artikel zu teilen, die von anderen Blogs und den wichtigsten und renommiertesten Magazinen im Internet herausgegeben wurden und die das Teilen ermöglicht haben, indem ihre Feeds zum Austausch offen gelassen wurden. Dies geschieht kostenlos und gemeinnützig, jedoch mit der alleinigen Absicht, den Wert der in der Web-Community zum Ausdruck gebrachten Inhalte zu teilen. Also… warum immer noch über Themen wie Mode schreiben? Das Make-Up? Der Tratsch? Ästhetik, Schönheit und Sex? Oder mehr? Denn wenn Frauen und ihre Inspiration es tun, bekommt alles eine neue Vision, eine neue Richtung, eine neue Ironie. Alles ändert sich und alles leuchtet mit neuen Farben und Schattierungen auf, denn das weibliche Universum ist eine riesige Palette mit unendlichen und immer neuen Farben! Eine witzigere, subtilere, sensibelere, schönere Intelligenz ... ... und Schönheit werden die Welt retten!